Vernetze dich mit uns

Shamrock Mag

Robbie Williams in der Elbphilharmonie in Hamburg

Musik & Events

Pop trifft Klassik: Robbie Williams bezauberte das Publikum in der Elphi

Hamburg war gestern wohl „the place to be“, denn niemand Geringeres als Mr. Robbie Williams himself beehrte am gestrigen Dienstag Deutschlands wohl schönste Konzerthalle an der Elbe. Seine Jubiläumsshow mit Hits aus 25 Jahren Solo-Karriere wurde live im Internet und bei MagentaTV übertragen.

Nicht nur für das Publikum sondern auch für den Entertainer, der sich dem Anlass und der Location entsprechend im eleganten Frack zeigte, war diese Show etwas ganz Besonderes. So wurde er von rund 80 großartigen Musikerinnen und Musikern der Neuen Philharmonie Frankfurt unter Leitung von Dirigent und Grammy-Gewinner Steve Sidwell begleitet.

Im Gepäck hatte er neben seiner neuesten Single „Lost“ einen Querschnitt seiner Hits aus 25 Jahren: „Feel“, „Strong“, „Come Undone“, „Minnie The Moocher“, „Ain’t That A Kick In The Head“, „Bodies“, „Love My Life“, „Sexed Up“, „Millennium“, „Eternity“, „The Road To Mandalay“, „Go Gentle“, „Rock DJ“, „No Regrets“, „She’s The One“ und natürlich „Angels“.

Dass Robbie nicht nur singen und Hits produzieren kann, sondern auch einer der größten Entertainer im Musikgeschäft ist, bewies er auch gestern wieder. Er interagierte mit den Fans, gab einer Zuschauerin sogar Tipps zur Tattoo-Pflege, tanzte den Moonwalk und plauderte jede Menge Anekdoten aus seinem ereignisreichen Leben aus. Und das alles nicht vor Zigtausenden Fans wie sonst, sondern ganz intim vor rund 2.000 glücklichen Zuschauerinnen und Zuschauern, die sich die Tickets für diesen Telekom Street Gig u. a. über die Magenta-App sichern konnten. Wer kein Glück hatte, konnte sich das Spektakel aber auch online anschauen. Und wer auch das verpasst hat, kann sich den Auftritt nachträglich bei YouTube ansehen.

Last but not least wartete Robbie samt Orchester mit einem ganz besonderen Schmankerl auf: einer neuen, klassischen Version seines Megahits „Angels“, die er erstmals in der Elphi zum Besten gab. Das Besondere an dieser Version: Sie wurde mittels künstlicher Intelligenz, der „Beethoven KI“, die bereits im letzten Jahr Beethovens 10. Sinfonie vollendete, kreiert.

Guy Chambers, seines Zeichens Co-Autor und Produzent des Originals, arrangierte zunächst die Grundstruktur des Songs zusammen mit Komponist Jules Buckley neu, bevor man anschließend die künstliche Intelligenz Werke von Beethoven mit „Angels“ verweben ließ. Das Ergebnis sorgte in Hamburg für Standing Ovations und einen krönenden Abschluss eines „epischen Abends“, wie Robbie selbst diesen Auftritt bei Instagram beschrieb.

Reiseverrücktes Nordlicht mit einer Vorliebe für gutes Essen, Konzerte, Sneakers und die tollste Stadt der Welt (London).

Anfang
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.